Girokonto ohne Schufa

Sie sind auf der Suche nach einem Girokonto doch Ihnen bereitet die Schufa Abfrage der Banken Probleme? Damit sind Sie nicht alleine, ca. 1 Millionen Deutsche bekommen aufgrund der Bonitätsprüfung kein Konto zugesprochen. Die Lösung sind guthabengeführte Girokonten ohne Schufa Abfrage. Erfahren Sie in unserem Vergleich und Ratgeber alles was Sie über das Guthabenkonto und prepaid Kreditkarten wissen müssen.

Warum lehnen Banken die Kontoeröffnung bei negativer Schufa Auskunft ab?

Die Schufa gibt Ihrer Bank einen Anhaltspunkt über Ihre Bonität, also über Ihre finanzielle Zuverlässigkeit gegenüber Gläubigen. Als Schutzgemeinschaft für allgemeine Kreditsicherung (Schufa) bildet Sie eine Sammelstelle für Verbraucherdaten. Die Schufa erhebt die Daten nicht selbst, sondern bekommt Sie von Vertragspartnern übermittelt. Dies geschieht immer dann, wenn Sie sich über die AGBs bei einem Rechtsgeschäft dazu bereit erklären. Diese Daten stehen dann für Banken und andere Finanzinstitutionen zum Abruf bereit. Dieser Abruf bedarf ebenfalls Ihrer Bestätigung, welche durch die bekannte Schufa Klausel eingeholt wird.

Girokonten sind für Banken zunächst kein lohnendes Geschäft. Erst der Absatz von weiteren Finanzdienstleistungen wie Krediten führen zu einem Gewinn. Als gewinnorientierte Unternehmen ziehen Banken daher rentable Kunden vor. Allerdings differenzieren die Banken zwischen den Konten und den dazugehörigen Dienstleistung in Bezug auf die gewünschte Bonität. So erfordert so manches Konto eine höhere Bonität als andere. Folgende Faktoren beeinflussen die geforderte Bonität besonders:

  • Höhe des geforderten Mindestgeldeingangs
  • Höhe des bereitgestellten Dispokredits
  • Verfügung über eine Kreditkarte

Bei schlechter Bonität lehnen die Banken Ihren Antrag durchaus ab. Daher hat sich ein ganzer Markt für das Absetzen von Girokonten ohne Schufa Anfragen etabliert. Einige Banken verlangen dabei sehr hohe Gebühren oder kommunizieren sogar manch schlechte Kondition gar nicht richtig. Das belastet die Suche nach einer Bank bzw. Guthabenkonto

Wann entsteht ein negativer Schufa Eintrag?

Bei der Kontoeröffnung werden nur Schufa Einträge berücksichtigt, die noch ausstehende Forderungen von Gläubigern repräsentieren. Die wirklich relevanten Außenstände sind hier nicht abbezahlte Kredite. Dabei macht es einen großen Unterschied ob es ein Kredit ist, dessen Raten aktuell noch bedient werden oder nicht. Personen welche sich zudem in einer Privatinsolvenz befinden, haben ein noch schwereres Los. Die für Banken bedeutsamsten Schufa Einträge sind:

  • Anzahl der offenen Kredite
  • Unbezahlte Kreditraten
  • Aktive Kreditkarten
  • Laufende Privatinsolvenz

Wenn Sie wissen möchten, welche Daten die Schufa über Sie führt, können Sie jederzeit eine Abfrage stellen. Die Schufa bietet hier eine kostenfreie Abfrage aller gespeicherter Informationen über Sie. Wir empfehlen Ihnen, sich einmal alle Daten aushändigen zu lassen. Prüfen Sie diese auf ihre Korrektheit und beantragen Sie gegebenenfalls Änderungen.

Was zeichnet also ein Girokonto ohne SCHUFA aus?

Die kurze Bezeichnung Girokonto ohne Schufa hat sich eingebürgert für ein Girokonto, bei dessen Eröffnung die Bank sich keine Auskunft der Schufa einholt. Entsprechend kennt die Bank die Kreditwürdigkeit des Kunden nicht, muss aber davon ausgehen, dass er keine der Finanzdienstleistungen der Bank in Anspruch nehmen wird. Diese sind aber der eigentliche Gewinntreiber der Banken und um das vergebene Girokonto rentabel zu halten, werden als Ausgleich höhere Gebühren für die Kontoführung verlangt. Solche Konten müssen immer im Guthaben geführt werden und werden infolge als Guthabenkonto bezeichnet. Ferner wird der Begriff Guthabenkonto oft synonym für Girokonto ohne Schufa verwendet. Das Guthabenkonto hat zum einen eine Schutzfunktion für den Kunden, damit keine weitere Verschuldung erfolgt. Andererseits geht die Bank durch ein Guthabenkonto nicht das Risiko ein, Kredite auszugeben die sie nie zurück erhalten.

Angebote über Schufafreie Girokonten die mit Dispokredit einher kommen, sind in ihrer Seriosität stark anzuzweifeln. Schauen Sie sich gezielt nach einem Guthabenkonto um. Auch eine Überziehung sowie Kreditkarten sind bei solchen Girokonten nicht vorgesehen. Wer aber trotzdem über eine Kreditkarte verfügen möchte, kann eine Prepaid Kreditkarte verwenden. Mit dieser kann nur auf verfügbares Guthaben zugegriffen werden, womit eine Verschuldung ebenfalls ausgeschlossen ist.

Was erwartet mich bei einem Guthabenkonto?

Das Guthabenkonto unterscheidet sich nicht grundsätzlich vom herkömmlichen Girokonto. Ihnen stehen die vollen Girokontofunktionen zur Verfügung:

  • Bargeldloses, gebührenfreies Zahlen
  • Bargeld abheben
  • Kostenfreies Online Banking
  • Überweisungen tätigen und Daueraufträge einrichten

Die wichtigsten Einschränkungen bestehen darin, dass eine weitere Verschuldung vermieden wird. Daher weisen Guthabenkonten folgende Merkmale auf:

  • Frei von Dispositionskrediten
  • Frei von Überziehungskrediten
  • Prepaid Kreditkarten anstatt herkömmliche Kreditkarte
  • EC-Karte nur für das Bezahlen mit PIN freigeschaltet (verhindert teure Lastschrift Rückgaben)

Woran man ein seriöses Konto ohne Bonitätsprüfung erkennen kann

Bei der Suche nach einem Girokonto ohne Schufa ist besondere Vorsicht geboten. Viele Banken lassen sich das Risiko ihre Bonität nicht zu kennen mit hohen monatlichen Gebühren decken. So manche Bank erhebt auch eine Einmalige Gebühr beim Eröffnen. Für Personen mit Zahlungsproblemen also eine schwerwiegende Mehrbelastung. Dies bedeutet nicht automatisch, dass eine 10 € hohe Kontoführungsgebühr sofort ein unseriöses Angebot ist. Viel mehr kommt es auf die Kosten aller gängigen Girokontofunktionen an und ob diese sich in einem Verhältnismäßigen Rahmen bewegen. Achten Sie auf bei einem Guthabenkonto auf:

  • Gebühr für die Kontoeinrichtung
  • Kontoführungsgebühr
  • Gebühren für Transaktionen
  • Gebühren für Bargeldbezug

Beschränken Sie sich in Ihrer Suche zunächst auf Inländische Banken, die auch alle Konditionen offen legen. Es sollte immer sofort klar sein, welche Bank konkret hinter dem Angebot steckt. Jede Bank in unseren Vergleichstabellen bieten seriöse und vor allem realistische Girokonten ohne Schufa Abruf an. Die Beste alternative für Schufa geplagte Bankkunden, besteht in der Einrichtung eines Guthabenkontos. Diese sind auch bekannt unter dem Begriff Jedermann Konto, Basiskonto oder Bürgerkonto.

Tipps bei Problemen mit Schulden

Es ist verständlich, wenn Sie kurzfristig ein Girokonto benötigen. Es ist die einzige Möglichkeit richtig am modernen Zahlungsverkehr teilzunehmen. Langfristig sollten Sie aber immer so planen, das eine Verschuldung vermieden oder reduziert wird. Umschuldungen von Dispokrediten auf Ratenkrediten können Ihnen dabei helfen, die erforderlichen Zinszahlungen zu reduzieren. Ist es dennoch nötig einen Dispo zu nutzen, prüfen Sie Angebote in unserem Dispozinsen Vergleich. Aber auch einfache Kontrollmechanismen, wie eine Gegenüberstellung von Einnahmen und Ausgaben kann hilfreich sein. Planen Sie im Voraus, durch das Bilden von Rücklagen vermeiden Sie es später Kredite aufnehmen zu müssen. Zögern Sie nicht eine Schuldnerberatung aufzusuchen.

Das Recht auf ein Girokonto

Ein Gesetz dafür sollte bereits 1995 erlassen werden, wurde aber von den Banken unterbunden. Die Begründung war damals wie heute, dass Bürgerkonten für Geldwäsche missbraucht werden könnten. Als Alternative stellen sich die Banken unter eine Selbstverpflichtung, jedem Bürger mindestens ein Guthabenkonto bei Bedarf einzuräumen. Die Selbstverpflichtung hat sich jedoch als unzulänglich erwiesen, denn knapp eine Millionen Menschen in Deutschland sind weiterhin ohne Girokonto. Prinzipiell dürfen Sparkassen Sie nicht ablehnen, wenn Sie ein guthabengeführtes Girokonto möchten. Verweisen Sie gegebenenfalls auf die bestehende Selbstverpflichtung ein Guthabenkonto zu gewähren.

Auch die EU hat die Unabdingbarkeit des Girokontos anerkannt und 2014 ein Gesetzt auf den Weg gebracht, was nun die Länder realisieren müssen. Dabei geht es um die gesetzliche Verpflichtung für Banken, jedem ein Basiskonto einzurichten, wenn dieser im jeweiligen Land noch kein Girokonto besitzt. Deutschland kommt dieser Forderung noch dieses Jahr nach. Spätestens ab Sommer 2016 muss Ihnen jede Bank ein Basiskonto einrichten. Ein solches Konto kann Ihnen dann aufgrund eines Schufa Eintrages nicht verwehrt werden.

Fazit zu Girokonten ohne Schufa Abfragen

Die Suche nach einem Girokonto ohne die Prüfung der Bonität bzw. einer entsprechenden Bank ist ein mühseliges Unterfangen. Aber spätestens mit der gesetzlichen Verordnung des Basiskontos werden die Karten neu gemischt. Lassen Sie sich also nicht entmutigen. Wenn Sie kurzfristig ein Konto benötigen, wenden Sie sich an die nächste Sparkasse. Verweisen Sie notfalls auf die bestehende Selbstverpflichtung zur Einrichtung eines Bürgerkontos. Bekommen Sie dennoch kein Konto, können Sie hier eine Beschwerde einreichen. Verzichten Sie zudem auf Angebote mit Dispo- oder Überziehungskredit. Solche Anbieter versuchen gezielt einer wahrscheinlich bereits verschuldeten Zielgruppe einen neuen Kredit anzubieten. Diese Praktik ist von vornherein als unseriös zu bewerten. Spätestens aber sobald die Basiskontovergabe verpflichtend ist, müssen Sie ein Guthabenkonto von jeder Bank bekommen. Wir empfehlen Ihnen auch dann unseren Vergleich von Girokonten ohne Schufa zu nutzen.