Girokonto für Studenten

Sie sind Student und suchen ein passendes Girokonto? Wenn sich eine Bank um etwas bemüht, dann ist es genau Ihre Gunst. Als Student haben Sie nahezu freie Auswahl zu welcher Bank Sie möchten und die Barrieren zur Kontoeröffnung fallen deutlich geringer aus als für andere Kunden. Die Konditionen der Kontoführung sind zudem meist hervorragend. Viele Banken locken zudem mit Sonderaktionen, Rabatten oder Prämien. Dies ist zunächst eine hervorragende Ausgangssituation, macht die eigentliche Suche aber nicht einfacher. Wir Beraten Sie daher bei der Wahl des Studentenkontos, verraten worauf es ankommt und helfen Ihnen mit unseren Studentenkonto Vergleich ein Angebot zu finden das Ihren Bedürfnissen gerecht wird.

Was für Unterschiede und Gemeinsamkeiten hat ein Studentenkonto mit anderen Girokonten?

Das Girokonto Student unterscheidet sich in seiner Funktionsweise und in der Kontoführung zunächst nicht von einem normalen Girokonto. Mit einem Studentenkonto verfügen Sie über die üblichen Leistungsmerkmale eines herkömmlichen Girokontos:

  • Das weltweit bargeldlose Bezahlen von Einkäufen und Dienstleistungen
  • Das Empfangen und Überweisen von Geld
  • Ein Deutschlandweites Einzahlen von Bargeld und ein weltweites Abheben
  • Das Einrichten und Verwalten von Daueraufträgen sowie Terminüberweisungen
  • Das Nutzen von Zahlungskarten wie Giro- und Kreditkarte

Der Hauptunterschied beim Girokonto für Studenten liegt in seinen Konditionen. Sie müssen keine Gebühren für die Kontoführung zahlen (sogar bei Filialbanken nicht, diese nehmen in der Regel 2 – 10 Euro pro Monat) und auch andere Gebühren und Bedingungen fallen weg. Ein monatlicher Mindestgeldeingang wird von Studenten nicht gefordert, obendrein wird nicht selten ein Startguthaben von den Banken obendrauf gelegt.

Warum werden Girokonten für Studenten zu so guten Konditionen angeboten?

Jeder kann sich denken, dass gerade Banken nichts zu verschenken haben – warum also die guten Angebote? Gibt es einen Haken? Nein, gibt es nicht. Studenten sind eine Zielgruppe, die mit der höchsten Wahrscheinlichkeit einmal ein solides Gehalt erwirtschaften werden. Diese Zielgruppe früh für sich zu gewinnen ist für Banken von großer wirtschaftlicher Bedeutung. Die Vergabe von Studentenkonten ist daher für die Bank eine reine Investition in die Zukunft. Für Studenten entsteht jedoch kein Risiko, nach Ihrem Studium steht es Ihnen frei die Bank zu wechseln. Üblicherweise verweilt aber der Großteil der Studenten als Kunden bei der Bank. Die einzige Ausnahme bilden Studenten die eine Geldanlage tätigen wollen. Auch unter den Studentenkonten gibt es Angebote mit Verzinsungen des Kapitals aber für kurz- bis mittelfristige Geldanlagen sind Tagesgeldkonten besser geeignet.

Was benötige ich um ein Studentenkonto zu eröffnen?

Die Bedingungen für ein Studentenkonto sind einfach. Voraussetzung ist das richtige Alter sowie einen Immatrikulationsnachweis. Auszubildende zeigen der Bank alternativ den Ausbildungsvertrag vor und Personen im Bundesfreiwilligendienst benötigen den Nachweis der Angehörigkeit zur Bundeswehr. Die Altersgrenzen, in denen Sie ein Studentengirokonto in Anspruch nehmen können, variieren von Bank zu Bank. Die Untergrenze ist 18 Jahre, alle Personen die Jünger sind können sich ein spezielles Kinderkonto oder Jugendkonto einrichten lassen. Die Altersobergrenze reicht von 26 – 35 Jahre. Nur selten setzen die Banken eine höhere Altersobergrenze.

Dazu kommen noch die üblichen Nachweise für das Eröffnen eines Girokontos:

– Fester Wohnsitz in Deutschland

– Personalausweis oder Reisepass

– Gute Bonität

Wenn Sie nicht gerade verschuldet sind, wird Ihre Bonität allein aufgrund Ihres zukünftigen Einkommenspotenzials gut eingeschätzt. Studenten sind quasi pauschal eine Zielgruppe, mit guter Bonität. Der ansonsten oft verlangte Mindestgeldeingang fällt bei den meisten Studentenkonten weg.

Was passiert, wenn ich kein Student mehr bin oder die Altersgrenze überschreite?

Ihr Studentengirokonto wird dann in ein normales Girokonto umgewandelt. Natürlich ändern sich damit auch die Konditionen und es werden eventuell Gebühren fällig. Für gewöhnlich wird die Bank Sie darüber informieren. Nehmen Sie in jedem Fall rechtzeitig mit Ihrer Bank Kontakt auf. Nicht jeder Student hat nach dem Studium gleich ein festes Gehalt oder plant den sofortigen Eintritt in das Berufsleben (Stichwort Praktika, Reisen und Erfahrungsbildung). Die Chancen stehen gut, dass die Bank sich mit Ihnen bezüglich Ihres Girokontos berät und Ihnen entgegen kommt, da sie gut ausgebildete Kontoinhaber sicherlich behalten will. Machen Sie ansonsten einen Girokonto Vergleich und wechseln Sie einfach die Bank, der Kontowechsel ist heutzutage sehr schnell erledigt.

Welche Eigenschaften sollte mein Studentenkonto haben?

Das hängt ganz davon ab, welchen Anspruch Sie an Ihr Studentengirokonto haben, ob Sie gelegentlich auch spezielle Dienstleistungen von Ihrer Bank benötigen und ob Sie bereit sind dafür etwas zu bezahlen. Vor allem die Kontoführung und etwaige Kosten stehen im Fokus der Konditionenanalyse. Schauen Sie sich folgende Punkte an, um besser beurteilen zu können, was Ihnen bei Ihrem Konto wirklich wichtig ist:

Bedingungen

  • Sagen mir die Altersgrenzen zu, in denen ich das Konto nutzen darf?
  • Wie ändern sich die Bedingungen nach Beendigung des Studiums (z. B. Mindestgeldeingang)?

Vergütungen

  • Bekomme ich eine Prämie für die Kontoeröffnung (Sachprämie, Startguthaben, Rabatte)?
  • Wird mein Kontoguthaben verzinst und wie hoch ist die Verzinsung?

Services und Kosten

  • Möchte ich eine Filialbank mit persönlicher Beratung oder reicht eine Direktbank?
  • Fällt eine Gebühr für die Kontoführung an?
  • Fallen Kosten für Überweisungen und Daueraufträge an?
  • Fallen Kosten für die EC-Karte bzw. Girokarte/Bankkarte oder Kreditkarte an?
  • Wo kann ich gebührenfrei Geld abheben?
  • Wie möchte ich mein Konto verwalten und was bietet mir die Bank an (Filialen, Online Banking, Post, Telefon)?
  • Kann man das Studentenkonto sofort online eröffnen?
  • Ist ein Dispokredit (Überziehungskredit) möglich und wie hoch ist der Kredit und seine Zinsen?
  • Benötige ich andere Serviceleistungen und was kosten sie (Blitzüberweisungen, Scheckeinreichungen, Lastschriftenrückgabe, Beleghafte Buchungen)?
  • Wie ändern sich die Kosten, wenn das Konto in ein normales Girokonto umgewandelt wird?

Filialbank oder Direktbank für ein Studentenkonto?

Hier stellt sich die Frage, wie viel Wert sie auf eine persönliche Beratung legen und ob Ihnen Filialbanken in der Nähe wichtig sind. Direktbanken betreiben keine Filialen und nutzen die Einsparungen für günstigere Girokonten, die Verwaltung des Kontos erfolgt aber ausschließlich per Telefon, Post oder natürlich online. Wenn Sie Ihr Bankkonto ohnehin nur online verwalten möchten, sind Direktbanken keine schlechte Wahl. Studentenkonten sind im Vergleich jedoch meistens kostenlos, unterschiede lassen sich wenn dann nur in den Serviceleistungen finden und vor allem in den Leistungen die Sie nach Ihrem Studium erwarten. Direktbanken offerieren zudem ein weltweit kostenloses Abheben und Bezahlen mitterls Kreditkarte, was zukünftige Erasmusstudenten eine Sorge weniger ist. Aber Vorsicht, Bargeldeinzahlungen gestalten sich bei Direktbanken etwas mühsamer und Verursachen in der Regel Gebühren.

Deutschlandweites und weltweites Abheben von Bargeld

Das abheben von Bargeld ist ein wichtiger Faktor bei einem Konto Vergleich bzw. der entscheidung wo man das Giro eröffnen soll. Innerhalb Deutschlands gibt es 4 große Verbünde von Banken. Schauen Sie, in welchem Verband Ihre Bank ist, an diesen Automaten können Sie dann gebührenfrei Geld abheben.

Die Bankverbünde und die Anzahl der bereitgestellten Automaten:

  • Sparkassenverbung mit 25.000 Geldautomaten
  • BankCard Service Netz (Volks- und Raiffeisenbanen) mit 19.500 Geldautomaten
  • CashPool mit 2.900 Geldautomaten
  • Cash Group mit 9.000 Geldautomaten sowie 1.300 Shell-Tankstellen

Weltweites Bargeldabheben ist für Studenten oft genauso wichtig. Nicht wenige nutzen die Studienzeit zum Reisen oder absolvieren ein Auslandssemester. Allerdings zahlen Sie fast immer Gebühren, wenn Sie im Ausland mit Ihrer Girokarte Geld abheben. Pauschale Gebühren von 5 € sind hier noch günstig. Commerzbank und Deutsche Bank bieten die Möglichkeit gebührenfrei bei Partnerbänken im Ausland abzuheben. Wer wirklich zuverlässig an günstiges Bargeld im Ausland kommen will, sollte ein Studentenkonto mit Kreditkarte wählen. Die Gebühren für Kreditkarten Abhebungen reichen von 1 % – 3 % des Auszahlungsbetrages, manche Angebote sehen sogar kostenfreies Abheben im Ausland vor. Die individuellen Kontitionen für eine Kreditkarte sind unserem Studentenkonto Vergleichstabellen zu entnehmen. Die zweite zuverlässige Alternative können Direktbanken sein, hier ist weltweit kostenloses abheben oftmals ein Standard.

Bargeldloses Bezahlen mit dem Girokonto Student

Bargeldloses bezahlen ist mit der wichtigste Grund sich ein Girokonto anzuschaffen. Deutschlandweit können Sie mit Ihrer Girokarte üblicherweise kostenfrei Zahlungen veranlassen. Lediglich für Kreditkartenzahlungen können auch innerhalb Deutschlands Gebühren anfallen.

Für Zahlungen innerhalb Europas sollten Maestro-Terminals genutzt werden. Diese finden sich in vielen Läden und nehmen keine Gebühren für Zahlungen. Ansonsten können für Girokartenzahlungen in anderen europäischen Ländern bis zu 5 € Gebühren anfallen. Studentenkreditkarten verursachen ebenfalls Kosten, die sich nach der Höhe der Summe richten können.

Für Zahlungen außerhalb von EU-Mitgliedsstaaten sollten Sie immer die Kreditkarte vorziehen. Die Girocard verursacht ansonsten weitaus höhere Transferkosten. Jedoch lässt sich schlecht ein Pauschalurteil zu den weltweiten Zahlungsgebühren aufstellen. Hier sollten die spezifischen Konditionen bei der Bank geprüft werden.

Sollte man ein Studentenkonto mit Prämie nehmen

Die Ratschläge hierzu sind oft geteilter Meinung. Am aller wichtigsten ist, dass das Konto genau Ihre Bedürfnisse erfüllt. Studentenkonten mit Prämien können von Banken im Rahmen einer Absatzförderung veranlasst worden sein. In diesem Fall ist es ein reines Investment und kein Lockvogelangebot um Sie zu ködern. Ist dies der Fall, können Sie durchaus profitieren. Solange Sie eingehend alle anderen Konditionen prüfen und nicht an anderer Stelle Kosten entdecken, die das Startguthaben in den Schatten stellen, steht einem Studentenkonto mit Startguthaben nichts im Wege.

Was ist ein Dispokredit, wie bekomme ich ihn und auf was ist zu achten?

Dispokredite ermöglichen das Überziehen des Studentenkontos (daher wird er auch als Überziehungskredit bezeichnet). Der überzogene Betrag muss der Bank verzinst zurückgezahlt werden. Die Höhe dieses Dispozinses bestimmt letztendlich, wie viel Sie der Bank für das geliehene Geld bezahlen. Dispokredit kann helfen kurzfristige Engpässe zu überwinden oder Lastschriftrückgaben Verhindern, wie sie sich gerade kurz vor dem Bafög- oder Gehaltseingang, wo der Kontostand am niedrigsten ist, ereignen können.

Sie müssen gemeinhin vier Vorrausetzungen für die Gewährung eines Dispokredites erfüllen:

  • Vollendung des 18 Lebensjahrs
  • Regelmäßiges Einkommen (Bafög, Gehalt)
  • Wohnsitz in Deutschland
  • Keinen negativen Schufa Eintrag

Dispokredite müssen bei der Bank gesondert beantragt werden. Überprüfen Sie, ob der Antrag auch einfach online eingereicht werden kann. Indes können Sie schon bei der Auswahl des Studentenkontos auf die Höhe des Dispozinses achten. Die mögliche Höhe des Dispokredits sollten Sie ebenfalls in Erfahrung bringen. Es ist jedoch Vorsicht geboten, da solche Kredite schnell zu sich anhäufenden Schulden führen können.

Kann ich ein Studentenkonto online eröffnen?

Ein Konto ganz ohne Gang zur Bank? Das ist kein Problem, Direktbanken führen ohnehin keine Filialen, daher ist die Kontoeröffnung im Internet mittlerweile kein Neuland mehr. Prüfen Sie ob die Bank einen solchen Service anbietet. Fast immer wird hierzu das Video-Ident Verfahren genutzt. Ein Mitarbeiter überprüft zur Legitimierung in einer Videokonferenz Ihre persönlichen Daten auf Korrektheit und das Konto wird unmittelbar freigeschaltet. Mehr als 20 Minuten nimmt der Prozess nicht in Anspruch. Folgen Sie einfach den Instruktionen der jeweiligen Bank. Neben einer funktionierenden Webcam bzw. Smartphone Kamera sollte Ihr gültiger Personalausweis bereit liegen.

Studentenkonto als ausländischer Student eröffnen

Ja, je nach Aufenthaltslänge kann sich das durchaus lohnen. Erasmus Studenten sind dadurch unabhängig von den Konditionen ihrer Heimatbank und können sich ein Studentenkonto problemlos zulegen, solange sie ihre Einschreibung an einer Universität bzw. Hochschule nachweisen können. Rechnen Sie damit, folgende Dokumente einreichen zu müssen:

  • Gültiger Reisepass oder gleichwertiges Dokument
  • Immatrikulationsnachweis einer deutschen Bildungseinrichtung
  • Meldebescheinigung vom Einwohnermeldeamt oder eine gültige Aufenthaltserlaubnis

Ein Grundpreis fällt bei Konten für ausländische Studenten ebenfalls weg und bei ausreichender Bonität stellen die Banken Girokarten zur Verfügung. Kostenfreies Bezahlen innerhalb Deutschlands oder sonstige Geldbewegungen können damit getätigt werden.

Unser Fazit zum Studentenkonto Vergleich

Fragt man ehemalige Studenten, deren Studium schon etwas zurück liegt, werden viele davon nie ein kostenloses Girokonto gehabt haben. Heute wird es von fast jeder Bank angeboten. Gebührenfreies Abheben, Überweisen und bequemes Online Banking sind die Mindestansprüche, die Sie als Student, Auszubildender oder Wehrdienstleistender erheben sollten. Vielleicht möchten Sie während des Studiums viel ins Ausland reisen, dann ist eine Direktbank mit weltweit gebührenfreiem Bargeldzugang passend. Vielleicht wollen Sie aber auch eine Bank, die Sie gleich mit in das Berufsleben nehmen, wo dann einmal ganz andere Dinge wie das Bausparen wichtig werden. Denken Sie daran, dass ein Kontowechsel heutzutage schnell und einfach ist, zögern Sie also nicht einen Studentenkonto Vergleich zu machen und zu wechseln.